All Posts from August, 2014

Von Norwegen nach Island reisen

August 25th, 2014 | By admin in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Von Norwegen nach Island reisen

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Urlaubern, die von Norwegen nach Island reisen möchten (oder umgekehrt). Denn naturgemäß erfreuen sich beide Länder unter Skandinavienfans einer großen Beliebtheit.

Flugverbindungen von Norwegen nach Island

Die bequemste Anreise von Norwegen nach Island ist natürlich jene per Flugzeug. Für den Flug von Norwegen nach Island können Sie Flugangebote von verschiedenen Fuggesellschaften in Anspruch nehmen. Direktflüge auf der Route Oslo / Gardermoen (OSL) nach Reykjavik / Keflavik International (KEF) werden beispielsweise von den Fluggesellschaften Icelandair, Norwegian Air Shuttle und SAS Scandinavien Airlines angeboten. Wer nicht gegen eine Umsteigeverbindung einzuwenden hat, kann jedoch auch von den norwegischen Flughäfen in Trondheim, Bergen, Stavanger, Tromseo, Alt, Bodo, Kristiansand oder Hammerfest nach Island fliegen.

Mit der Autofähre von Dänemark nach Island reisen

Eine Alternative zur Flugreisen stellt eine Reise auf dem Seeweg nach Island dar. Überraschenderweise gibt es jedoch keine direkte Fährverbindung von Norwegen nach Island. Stattdessen muss der Norwegenurlauber einen Abstecher ins südliche Nachbarland Dänemark unternehmen. Mit der Fähre M/S Norröna der Reederei Smyril Line geht es von Dänemark aus Richtung Island. Die Fährüberfahrt ist zwar recht zeitintensiv, dafür kommt an Bord aber echtes Kreuzfahrtfeeling auf. Da es sich bei der M/S Norröna um eine Autofähre handelt, können Sie selbstverständlich auch Ihr Auto, Motorrad oder Wohnmobil mit nach Island nehmen. MS Norröna bringt Sie und Ihr Fahrzeug sicher und zuverlässig an Ihr Ziel, und unterwegs legen Sie sogar noch einen Halt auf den Färöer-Inseln ein! Auf diese Weise können Sie Ihre Island-Reise gleich noch mit einer kleinen Kreuzfahrt kombinieren und gleichzeitig sämtliche Vorzüge nutzen, die ein eigenes Fahrzeug im Urlaub mit sich bringt. Hier finden Sie weitere Informationen zur Anreise nach Island: Homepage der Smyril Line: http://www.smyrilline.de/

Ein Sprichwort sagt: Wer Norwegen mag, wird Island lieben. Daher wird viele Leser dieses Reiseblogs auch eine Reise auf die größte Vulkaninsel der Welt interessieren. Hierfür empfehlen wir Ihnen den Spezial-Reiseveranstalter Contrastravel, welcher sich auf nachhaltige Reisen nach Island spezialisiert hat: https://www.contrastravel.com/

Tags:

Schutz vor Mücken in Norwegen

August 19th, 2014 | By admin in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Schutz vor Mücken in Norwegen

Norwegen ist ein äußerst beliebtes Reiseland und eignet sich als Urlaubsziel sowohl für Familien als auch für Abenteurer. Wer sich während seines Aufenthaltes in dem herrlichen Land der Fjorde viel draußen aufhält (und das tun die meisten Norwegenurlauber), hat unter Umständen mit einem unliebsamen Besucher zu kämpfen, den Mücken. Auch auf Campingplätzen sind Mücken in Norwegen oft anzutreffen und können ganz schön die Nerven strapazieren.

Mücken in Norwegen: Optimale Reisezeit

Die Belastung durch Mücken hängt in Norwegen von der lokalen Situation und den Gegebenheiten ab. Die Verbreitung der Insekten ist regional ziemlich unterschiedlich. Die meisten Mücken halten sich in den großen Wasserflächen im Landesinneren und in den Sumpfgebieten auf, wie etwa der Hardangervidda. Sie lieben es windstill und feucht, die Mückenlarven entwickeln sich in den stillen Seen. In den Bergen hingegen werden Sie kaum Probleme mit Mückenschwärmen haben, ebenso wenig an der Fjordküste. Am Meer oder im Gebirge, wo oftmals ein kräftiger Wind weht, haben Sie meistens Ruhe vor den Mücken.

Norwegen ist auf jeden Fall eine Reise wert, die Mücken sollten Sie nicht davon abhalten, das äußerst interessante Land zu bereisen. Die beste Reisezeit ist im Frühjahr zur Obstblüte oder ab dem Monat September. Zu diesen Zeiten ist die Gefahr einer Mückenplage eher gering. In feucht-warmen Sommern hingegen können die Plagegeister schon einmal zu einer echten Belästigung werden.

Wirksamer Schutz vor Mücken in Norwegen

Zur Vorbeugung und zum Schutz gegen die Mücken in Ihrem Norwegen-Urlaub hilft ein Repellens, am besten DEET-arm. Es wird alle zwei bis drei Stunden aufgetragen. Ein DEET-reiches Produkt gegen Mücken benötigen Sie in Skandinavien nicht, dort werden weder Tropenkrankheiten noch Malaria übertragen. Wer Campingurlaub in Norwegen verbringt, kann Räucherspiralen und Mückennetze vor den Fenstern verwenden. Hilfreich ist feste Kleidung, Citronella-Kerzen und Mücken-Sprays wirken vorbeugend. Wer doch von einer Mücke gestochen wurde, sollte sich am besten eine kühlende Creme oder ein verdünntes Teebaumöl aus der Apotheke besorgen und auf der betroffenen Stelle auftragen. Und der absolute Geheimtipp gegen juckende Mückenstiche: Zahnpasta!

Nordlicht-Reisen nach Norwegen

August 18th, 2014 | By admin in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Nordlicht-Reisen nach Norwegen

Das Nordlicht (übrigens auch als Aurora borealis oder als Polarlicht bekannt) ist eine farbenvolle Faszination, wie es sie in der Natur sonst nur selten ein zweites Mal gibt. Sollten Sie sich dieses einzigartige Naturschauspiel nicht entgehen lassen wollen, lohnt sich eine Nordlicht-Reise nach Norwegen allemal, denn dort sitzen Sie in der ersten Reihe des natürlichen Freilichttheaters. Das skandinavische Land mit seinen vielen Fjorden gilt aufgrund seiner geographischen Lage nördlich des 66. Breitengrades als Heimat des Nordlichtes.

Nordlicht Reisen sind Faszination pur

Dieses prachtvolle Naturspektakel tritt sowohl in verschiedenen Farben als auch in verschiedenen Formen auf. Zur unterschiedlichen Färbung des Nordlichtes kommt es dadurch, dass der Sonnenwind in unterschiedlicher Tiefe in die Atmosphäre eintritt. Je tiefer dies geschieht, desto kühler wird das Farbspektrum des Nordlichtes. Seine Bandbreite ist enorm – vom warmen Rot über ein kühleres Grün bis hin zu einem einzigartigen Violett kann sich der Abendhimmel verfärben. Ebenfalls vom Sonnenwind abhängig sind die Formen der Nordlichter, welche in vier unterschiedlichen Varianten auftreten können. Neben ringförmigen Strahlen und ruhigen Bögen können Sie sich in Norwegen auch von unterschiedlichen Lichtbändern und Vorhängen inspirieren lassen.

Wieso Norwegen als Ziel einer Nordlicht-Reise?

In dem Monaten von November bis März, also im norwegischen Winter, ist die Quantität und Intensität der Nordlichter am Häufigsten. Geographisch betrachtet eignet sich die Küste von Tromsø, die gesamte Finnmark-Region oder die Inselgruppe der Lofoten am idealsten zur Nordlicht-Beobachtung. Vor Ort in Skandinavien besteht für die Urlauber die Möglichkeit, an klaren Winterabenden mit Booten entlang der Fjorde zu fahren und so einen unwiderstehlichen Blick auf das Spektakel zu erlangen. Dennoch bringen Nordlicht-Reisen auch ihre Risiken mit sich. Die Wahrscheinlichkeit, die Aurora borealis am Himmel bewundern zu können, ist zwar relativ hoch, eine hundertprozentige Garantie dafür erhält man allerdings nicht. Während das Naturphänomen die Einen vollends begeistert, blicken die Anderen diesem Schauspiel eher ehrfürchtig entgegen. Sie sollten sich dessen bewusst sein und dies beim Planen ihrer Nordlichtreise nicht außer Acht lassen. Nichts desto trotz handelt es sich um ein einmaliges und in dieser Form sonst nirgends anderswo anzutreffendes Naturspektakel.

Wenn auch Sie eine Nordlicht-Reise buchen möchten, finden Sie im Internet eine Vielzahl an spezialisierten Skandinavien-Reiseveranstalter, die Reisen zur Nordlichtbeobachtung anbieten.

Tags:

Gletscherwanderungen in Norwegen

August 15th, 2014 | By admin in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Gletscherwanderungen in Norwegen

Wenn Sie sich entschließen, Ihren wohlverdienten Urlaub in Norwegen zu verbringen, haben Sie dazu unterschiedlichste Möglichkeiten. Denn neben den pulsierenden Metropolen wie Oslo, Bergen, Trondheim und Stavanger, bietet sich natürlich die herrliche Landschaft zu einem besonderen Abenteuer an. Die Rede ist von Gletscherwanderungen in Norwegen, das für Aktivtouristen in jedem Fall ein herausragendes Erlebnis darstellt und einmaliges Naturabenteuer in faszinierender Umgebung verspricht.

Gletscherwanderungen in Norwegen: Ein unvergessliches Naturerlebnis

Das Gletscherwandern in Norwegen ist ein Naturerlebnis, welches Sie sicher nie wieder in Ihrem Leben vergessen werden. Allein schon der Anblick der Fjordlandschaften mit den imposanten Gletschern ist ein Erlebnis der besonderen Art. Doch wenn Sie die Gletscher aus nächster Nähe erleben, werden Sie unmittelbar in die Entdeckung eines beeindruckenden Naturschauspiels einbezogen. Denn während einer Gletscherwanderung in Norwegen ist alles ständigem Wechsel unterworfen, vom Licht angefangen, das unendliche Nuancen zwischen Blau und Gelb durchlebt, bis hin zu den unterschiedlichsten Lauten und Geräuschen, die sowohl Natur und Eis, als auch Tiere von sich geben. Das norwegische Fjell bietet Ihnen insgesamt 20 Gletscher, die zum Wandern geeignet sind. In vielen Regionen bieten Veranstalter Gletscherwandern an und stellen dabei nicht nur erfahrene Guides zur Verfügung, sondern auch die Ausrüstung, die aus Seilen, Eispickel und Steigeisen bestehen sollte. Gletschwanderungen können auch bei vielen deutschen Reiseveranstaltern direkt gebucht werden.

Gletscherwandern: Folgefonna und Jostedalsbreen sind beste Tourenausgangspunkte

Als bekannteste und gleichzeitig fürs Gletscherwandern in Norwegen beliebteste Routen gelten Touren auf dem Folgefonna- und dem Jostedalsbreen-Gletscher. Der Bondhusbreen bei Sundal bietet Ihnen zudem ein leicht zugängliches Ziel, denn hier müssen Sie nur knapp drei Kilometer gletscherwandern bis Sie einen See erreichen. Wenn Sie in luftige Höhen aufsteigen möchten, können Sie anschließend auf dem Kaiserpfad weiter bis zu den Hütten Breidablikk und Fonnabu wandern. Der Jostedalsbreen ist das größte Gletschermassiv, das sich auf europäischem Festland befindet. Hier bestehen die unterschiedlichsten Optionen für eine abenteuerliche Gletscherwanderung in Norwegen, denn von einfachen kurzen Touren bis hin zu spektakulären Routen mit längerer Dauer ist hier alles möglich. Zu den bekanntesten Zielen zählen hier Nigardsbreen, Briksdalsbreen, Kjenndalsbreen und Bødalsbreen.

Norwegen per Anhalter entdecken

August 15th, 2014 | By admin in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Norwegen per Anhalter entdecken

Das atemberaubend schöne Norwegen zählt zu einem der teuersten Länder der Welt und wer nicht über das nötige Kleingeld verfügt, der kann die abwechslungsreiche Landschaft auch per Anhalter erkunden und vielleicht von einer ganz besonderen Seite kennenlernen. Die Landfläche Norwegens zieht sich an der Westküste Skandinaviens über 1.800 Kilometer bis über den Polarkreis zu Europas nördlichstem Punkt. Besonders in den sehr langen Nächten im Winter sollte man also auf das Trampen in der Dunkelheit eingestellt sein. Allen Urlaubern, die Norwegen per Anhalter entdecken möchten, empfehlen wir daher, ihre Reise in die Sommermonate zu legen – dann wird es hoch im Norden nämlich überhaupt nicht dunkel!

Trampen in Norwegen: Per Anhalter durch die Fjord-Galaxis

Für den Fernverkehr gibt es in Norwegen weniger Autobahnen, dafür umso mehr Schnellstraßen, zwischen welchen allerdings auch im Sprachgebrauch kaum ein Unterschied gemacht wird. Leider ist es auf den Autobahnen (Europastraßen) in Norwegen nicht erlaubt, zu trampen. Dennoch bieten Raststätten, Auffahrten und Landstraßen eine gute Möglichkeit, sich per Anhalter in Norwegen fortbewegen zu können. Die E6 (Europastraße 69) bietet zwar das schnellste Vorankommen, jedoch sind es die Landstraßen, welche dem Besucher einen einzigartigen Einblick in das skandinavische Land bieten. Die Europastraße 6 durchzeiht beinahe das ganze Land der Länge nach. Weiter im Norden ist das Straßennetz weniger ausgebaut, hier allerdings erhöht sich die Chance, auf längere Distanzen als Anhalter mitgenommen zu werden. Beinahe an jeder Autobahnauffahrt gibt es hier zudem eine Bushaltestelle, da das Busnetz in Norwegen auch auf die Autobahnen ausgedehnt ist. Die Bushaltestellen sind also immer ein ganz guter Ausgangspunkt, um weiter zu kommen, wenn es bei der Tour per Anhalter durch Norwegen mal Probleme mit den Mitfahrgelegenheiten geben sollte.

Weitere Tipps zum Trampen in Norwegen

Die Raststätten in Norwegen befinden sich nicht direkt an den Straßen, sondern immer etwas abgelegen, weshalb sich das Trampen in Norwegen von Raststätte zu Raststätte nicht sonderlich anbietet. In den Küstenregionen sind viele Straßen von Fährstrecken unterbrochen, beispielsweise über einen der zahlreichen Fjorde. Es bietet sich also an, Fahrer, die auf die Überfahrt warten, anzusprechen und auf der anderen Seite erneut eine weitere Mitfahrgelegenheit zu finden. Das Geld für die Überfahrt richtet sich auch nach der Anzahl der Insassen aus und es gestaltet sich recht einfach, ohne Fahrkarte als Fußgänger an Bord einer Fähre befördert zu werden.

Elchsafari in Norwegen: Elche beobachten

August 15th, 2014 | By admin in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Elchsafari in Norwegen: Elche beobachten

Sie möchten Elche beobachten in ihrem natürlichen Lebensraum? Dann ist Norwegen genau das richtige Reiseland für Sie!

Elche kommen in Norwegen in freier Wildbahn gar nicht so selten vor, doch es kann für den eingefleischten Elch-Fan ein wahrer Spießrutenlauf werden, die scheuen Tiere auch hautnah sehen zu können. Tagelang ist man auf der Pirsch, lauert oder bewegt sich stundenlang nicht vom Fleck – doch wo bleiben die ganzen Elche in dieser norwegischen Natur? Kein Elch weit und breit, wie kann das sein? Dabei wollen wir in den Ferien doch unbedingt Elche beobachten! Die sanften Riesen sind obgleich ihrer stattlichen Größe nämlich äußerst sensible Lebewesen und halten sich vor neugierigen Besuchern, die auf eigene Faust versuchen, diesem imposanten Tier zu begegnen, zurück. Die beste Zeit zum Elche beobachten in Norwegen, besser gesagt Jahreszeit, ist der Winter, denn im Schnee lassen sich die Elche leichter auskundschaften.

Elchsafari: Elche beobachten in Norwegen wird zum Abenteuer

In Norwegen, dem Elchland Nummer Eins, lassen sich die „Könige der Wälder“ trotzdem blicken. Es braucht nur eine perfekte Vorbereitung und wie gesagt – winterlich soll es sein! Leider sind die Norweger den liebenswerten Elchen nicht sonderlich zugetan, denn sie empfinden die Tiere eher als lästige Plage oder notwendiges Übel oder auch beides zugleich und daher beginnt im Herbst die Jagdsaison auf Elche. Gut ist hingegen die Tatsache, dass auch Elchsafaris angeboten werden. Besonders beliebt ist diese Variante der Tierbeobachtung bei jenen, die viel zu unerfahren mit den Lebensgewohnheiten der Tiere sind und diese alleine sehr schwer in der freien Wildbahn beobachten können – man muss die Elche schließlich auch irgendwie finden.

Eine Elchsafari die ist lustig, eine Elchsafari die ist schön

Wer also bei seinem ersten oder nächsten Urlaub in Norwegen unbedingt mit vielen Fotos von Elchen nach Hause zurückkehren möchte, dem sei die Teilnahme an einer Elchsafari ans Herz gelegt. Dies ist organisierter, praktischer, schont die Nerven und man überlässt alles den Profis. Der älteste Betrieb für Elchsafaris ist in der Nähe von Kristiansand und dem Safaripark ist auch eine Wildschlachterei angeschlossen. Wer nach der Elchbeobachtung noch Appetit auf leckeres Elchfleisch haben sollte, kann hier gleich mehrere Elchrezepte ausprobieren.

Es gibt zwar etliche Betriebe, die sich auf Elchsafaris spezialisiert haben, aber allen ist gemeinsam, dass man mit Sicherheit viele Elche beobachten kann. Mittlerweile bieten auch viele Skandinavien-Reiseveranstalter in Deutschland Elchsafaris und Elche beobachten in Norwegen an. Häufig können diese Angebote direkt als Reisebaustein gebucht werden – sogar online.

Polarlicht-Reisen auf die Lofoten in Norwegen

August 14th, 2014 | By admin in Allgemein | 1 Comment »

Entdecken Sie die Magie der Lofoten, zum Beispiel auf einer märchenhaften Polarlicht-Reise (häufig auch Nordlicht-Reisen genannt). Sie möchten sich auf eine Norwegenreise begeben und sich die grandiosen Inselwelten der norwegischen Lofoten einmal näher ansehen? Dann sind Sie bei Polarlicht-Reisen genau richtig. Es erwarten Sie atemberaubende Gebirgsformationen, malerische Fischerdörfer und türkisblaue Fjorde. Bestaunen Sie die typischen norwegischen Häuser und genießen Sie die Freundlichkeit der Menschen dort. Diese leben meist in kleinen Ortschaften, die am Fuß der Berge liegen.

Nordlichter auf einer Polarlicht-Reise nach Norwegen beobachten

Dieses einzigartige Schauspiel der Nordlichter erleben Sie in einer grenzenlosen Faszination. Lassen Sie sich Treiben und tauchen Sie ein in dieses einmalige Naturschauspiel – es wird Sie nicht wieder loslassen. An Polarlicht-Reisen wenden sich insbesondere gerne die Naturliebhaber und die Fotoenthusiasten. Die können sich hier den sich bietenden unvergleichlich schönen Szenerien hingeben oder sich voll und ganz der Fotoleidenschaft widmen. Urlauber nutzen auf den Lofoten die Ruhe und Einsamkeit und schaffen es prima, sich vom Stress und Lärm des Alltags zu erholen.

Erleben Sie auf Polarlicht-Reisen, wie die tief stehende Sonne, der Indian Summer, die Insellandschaften in ein prächtiges Farbenmeer verwandelt. Der schnelle Wetterwechsel und die intensiven Lichtspiele präsentieren den wahren Zauber der Lofoten: die spektakulären Nordlichter. Polarlicht-Reisen bietet diese exklusiven und unvergesslichen Reisen im September und auch im Oktober an, da dass die typischen Monate des sogenannten goldenen Herbstes sind. Meist erstrahlt dann die Vegetation im Licht der goldenen Herbstsonne und leuchtet in allen Farben. Unter dem sogenannten Polarlichtoval können Norwegenurlauber das Polarlicht sehr häufig, manchmal sogar täglich beobachten.

Polarlicht-Reisen: Gehen Sie tagsüber auf Erkundungstour

Die Nächte sind dann länger geworden und dunkel genug, um das herrliche Nordlicht am Himmel sichtbar zu machen. Dieses Naturspektakel am Himmel bleibt den Sommerreisenden gänzlich verborgen. Immer zur Tages- und zur Nachtgleiche ist dieses Leuchten in allen Farben zu sehen und das öfter und heller als sonst. Somit ist die Herbst- wie auch die Frühlingszeit bestens für diese Beobachtungen geeignet. Und die Tage für ausgiebige Erkundungstouren in der unberührten Natur sind immer noch lang genug. Bei einer trockenen Witterung sind auch geführte Wanderungen zu den spektakulären Aussichtspunkten möglich, von wo aus Sie mit einem erhabenen Blicken über das gesamte Inselreich belohnt werden. Viele Reiseveranstalter bieten im Internet spezielle Polarlicht-Reisen an.

Wildcamping in Norwegen

August 14th, 2014 | By admin in Allgemein | 1 Comment »

Insbesondere für Naturfreunde gehört Norwegen aufgrund der einmaligen Gletscher, der beeindruckenden Gebirge sowie der majestätischen Fjorde zu den wunderschönsten Ländern der Erde. Doch ein Aufenthalt in Norwegen ist zwar schön, kann aber auch teuer sein. Wer das interessante Land dennoch erkunden möchte, hat die Möglichkeit für einen Aufenthalt und eine Erkundung mit Auto und Zelt, sozusagen Wildcamping in Norwegen. Hierfür ist das sogenannten Jedermannsrecht ideal, um einen herrlichen und preisgünstigen Camping-Urlaub in Norwegen zu verbringen.

Jedermannsrecht – Wildes Campen in Norwegen erlaubt

In der norwegischen Natur zu zelten, ist in Bezug auf die Reisekasse die günstigste Möglichkeit. Das Jedermannsrecht gestattet in Norwegen – im Gegensatz zu Deutschland – ein wildes Camping für ein oder auch zwei Nächte. Jedoch gibt es auch beim Wildcampen in Norwegen einige Regeln, die es zu beachten gilt. Zu Wohnhäusern beispielsweise sollte genügend Abstand gehalten und Privatgrundstücke gemieden, kein offenes Feuer gemacht und der Müll mitgenommen werden. Das Platzangebot zum Wildcamping in Norwegen ist riesig, da es zahlreiche unbewohnte Gebiete gibt. Norwegen ist im Gegensatz zu Deutschland etwas größer, hat jedoch nur 4,7 Millionen Einwohner.

Wildcamping in Norwegen – Die schönsten Plätze

Wer auf seiner Norwegenrundreise an den Hauptrouten abbiegt, findet an den kleinen Sand- und Kieswegen die schönsten Plätze zum Wildcampen. Es kann ein wunderschöner Urlaub sein, vorausgesetzt man kann im Urlaub auf den von zuhause gewohnten Luxus verzichten, beispielsweise warme Duschen, Kühlschrank, Trinkwasser oder andere Annehmlichkeiten. Wer darauf im Norwegenurlaub nicht verzichten möchte, kann sich zum Camping auch auf einem Zeltplatz einmieten. Hierfür werben in Norwegen von der Schärenküste im Süden bis hin zum Nordkapp in den Sommermonaten hunderte Camping-Plätze um Gäste. Ein Großteil der Camping-Plätze in Norwegen liegt direkt am Fluss, See oder Fjord. Einfache Campingplätze befinden sich meistens auf abgemähten Wiesen, auf welchen ein Toiletten- und Waschhäuschen aufgestellt ist. Die Luxusanlagen hingegen verwöhnen die Camping-Urlauber. Sie bieten sehr angenehme Extras, beispielsweise einen Swimmingpool, Spielplatz, Streichelzoo, eine Hüpfburg, einen kostenlosen Kanuverleih etc.