Schutz vor Mücken in Norwegen

19 August 2014 | By admin in Allgemein

Norwegen ist ein äußerst beliebtes Reiseland und eignet sich als Urlaubsziel sowohl für Familien als auch für Abenteurer. Wer sich während seines Aufenthaltes in dem herrlichen Land der Fjorde viel draußen aufhält (und das tun die meisten Norwegenurlauber), hat unter Umständen mit einem unliebsamen Besucher zu kämpfen, den Mücken. Auch auf Campingplätzen sind Mücken in Norwegen oft anzutreffen und können ganz schön die Nerven strapazieren.

Mücken in Norwegen: Optimale Reisezeit

Die Belastung durch Mücken hängt in Norwegen von der lokalen Situation und den Gegebenheiten ab. Die Verbreitung der Insekten ist regional ziemlich unterschiedlich. Die meisten Mücken halten sich in den großen Wasserflächen im Landesinneren und in den Sumpfgebieten auf, wie etwa der Hardangervidda. Sie lieben es windstill und feucht, die Mückenlarven entwickeln sich in den stillen Seen. In den Bergen hingegen werden Sie kaum Probleme mit Mückenschwärmen haben, ebenso wenig an der Fjordküste. Am Meer oder im Gebirge, wo oftmals ein kräftiger Wind weht, haben Sie meistens Ruhe vor den Mücken.

Norwegen ist auf jeden Fall eine Reise wert, die Mücken sollten Sie nicht davon abhalten, das äußerst interessante Land zu bereisen. Die beste Reisezeit ist im Frühjahr zur Obstblüte oder ab dem Monat September. Zu diesen Zeiten ist die Gefahr einer Mückenplage eher gering. In feucht-warmen Sommern hingegen können die Plagegeister schon einmal zu einer echten Belästigung werden.

Wirksamer Schutz vor Mücken in Norwegen

Zur Vorbeugung und zum Schutz gegen die Mücken in Ihrem Norwegen-Urlaub hilft ein Repellens, am besten DEET-arm. Es wird alle zwei bis drei Stunden aufgetragen. Ein DEET-reiches Produkt gegen Mücken benötigen Sie in Skandinavien nicht, dort werden weder Tropenkrankheiten noch Malaria übertragen. Wer Campingurlaub in Norwegen verbringt, kann Räucherspiralen und Mückennetze vor den Fenstern verwenden. Hilfreich ist feste Kleidung, Citronella-Kerzen und Mücken-Sprays wirken vorbeugend. Wer doch von einer Mücke gestochen wurde, sollte sich am besten eine kühlende Creme oder ein verdünntes Teebaumöl aus der Apotheke besorgen und auf der betroffenen Stelle auftragen. Und der absolute Geheimtipp gegen juckende Mückenstiche: Zahnpasta!

Comments are closed.