Zecken in Norwegen

28 Mai 2010 | By admin in Allgemein

Vor einem Urlaub in Norwegen sollten Sie sich auf jeden Fall gegen Zecken impfen lassen. Denn im Gegensatz zu Fernreisenden sind sich Norwegen-Urlauber oft nicht bewusst, dass es auch in ihrem Urlaub gesundheitliche Risiken gibt, vor denen sie sich schützen sollten.

Gerade in Mittel-, Nord- und Osteuropa ist die Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) verbreitet. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch infizierte Zecken übertragen wird. Dadurch kann es beim Menschen zu einer Entzündung der Hirnhäute und des Gehirns kommen. Eine Impfung vor einer Norwegen-Reise ist deswegen der effektivste Schutz vor dieser potentiell gefährlichen Infektion.

Bekannte Risikogebiete in Europa sind neben den südlichen deutschen Bundesländern vor allem Regionen in Österreich, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Polen und im Baltikum. Nur wenige Urlauber wissen, dass man sich auch in südlichen Landesteilen in Schweden, Finnland und Norwegen, auf den Inseln Bornholm und Seeland, im Elsass und in Bordeaux in Frankreich sowie in der Schweiz und Norditalien mit mit FSME infizieren kann. All diese Regionen sind besonders bei Deutschen beliebte Urlaubsziele, besonders auch in Verbindung mit einem Zelt- oder Campingurlaub.

Comments are closed.